Wenn Du Dein Pferd mit Regulator Complete® fütterst, fütterst Du es mit einem hochwertigen Produkt, das eine optimale Kombination der besten Vitamine, Makro- / Mikromineralien und Kieselgur enthält. Auf dieser Seite kannst Du über die Vitamine und Mineralien und ihre besonderen Eigenschaften lesen.

Mor med hendes føl, en Welsh pony

Vitamine

Vitamin A ist wichtig, um das Immunsystem zu stärken und Viren und andere “ausländische Eindringlinge” bei Pferden aller Altersstufen abzulehnen. Pferde mit einem Mangel an Vitamin A können trockene Augenschleimhaut, geschwächte Verdauung und beeinträchtigte Seh- und Nachtblindheit erfahren.

Du kannst Vitamin A für nervöse Pferde mit schnellen Veränderungen in der Lichtintensität nehmen, zum Beispiel von der Indoor-Arena zu starkem Sonnenlicht.

Das Vitamin ist auch wichtig für die Knochenmineralisierung bei wachsenden Tieren: Fohlen werden mit vielen Knorpelstrukturen geboren, so dass Kalzium notwendig ist, um starke Knochen zu entwickeln. Starke Knochen machen ein gesundes Pferd.

Vitamin B1 baut Kohlenhydrate ab. Es ist wichtig, dass das Nervensystem ordnungsgemäß funktioniert. Die richtige Menge an Vitamin B1 im Körper hilft dem Pferd zu entspannen, auch nachdem es ungewohnten Situationen ausgesetzt war.

Vitamin B2 hilft dem Pferd, Nährstoffe aus Fett und Kohlenhydraten in nutzbare Energie umzuwandeln. Mangel an diesem Vitamin verursacht Haut- und Haar-Probleme und Haarausfall. Wenn jedoch der Fett- und Kohlenhydratspiegel ausgeglichen ist, werden die Verdauungs-, Leber- und Nierenfunktionen verbessert. Es kann auch helfen, den Appetit anzuregen.

Vitamin B5 – auch bekannt als Pantothensäure – ist ein wasserlösliches Vitamin, das für die Aufrechterhaltung einer gesunden Verdauung wichtig ist. Es hilft, Kohlenhydrate, Fett und Protein abzubauen und sie in nutzbare Energie zu verwandeln. Es hat eine positive Wirkung auf die Nebennieren, Nervensystem und Flüssigkeitshaushalt. Gleichzeitig verbessert es die Vitalität und verhindert Infektionen durch Stärkung des Immunsystems.

Last – but not least – beeinflusst es die Bildung neuer Zellen und Fettsäuren, Kortikosteroide, Gallensäure, Cholesterin und Hormone.

Vitamin B6 stärkt das Hormonsystem, es ist wichtig und hält Leber, Herz und Knochen gesund. Vitamin B6 ist auch wichtig für den Proteinstoffwechsel und die Absorption der essentiellen Fettsäuren sowie für die Bildung einer Vielzahl von Neurotransmittern im Nervensystem – einschließlich der Fähigkeit, Stress und Dehnung zu bewältigen.

Wenn das Pferd bestimmte Aminosäuren, Fette und Kohlenhydrate umwandelt, benötigt es Vitamin B12, das auch in vielen Enzymprozessen enthalten ist, die die DNA schützen. Auch trägt Vitamin B12 bei der Entgiftung von Schadstoffen bei und verbessert auch das Immunsystem. Ein Mangel an Vitamin B12 verursacht Demenz-ähnliche Bedingungen. Das Pferd kann verwirrt, müde und mit einer schlechten Lernfähigkeit erscheinen. Selen ist notwendig für das Pferd, um Vitamin B12 und die Produktion von Salzsäure im Magen zu absorbieren.

Vitamin Biotin ist wasserlöslich und ist in verschiedenen metabolischen Reaktionen enthalten – während es den Glukosestoffwechsel reguliert. Biotin verbessert und repariert die Hufhornqualität und hilft bei der Schaffung einer guten Haut und einem guten Fell.

Mangel an diesem Vitamin kann zu einem erhöhten Verlust von Haaren und schlechten Hufen führen. Biotin ist ein Co-Enzym, das auch die Reaktion von Fetten, Kohlenhydraten und Aminosäuren sowie die Produktion von Harnstoff unterstützen kann.

Vitamin C stärkt das Immunsystem und das bedeutet, dass das Pferd Eisen besser aufnehmen kann. Dieses Vitamin hilft auch, Bindegewebe zu reparieren und hat daher großen Einfluss auf die Bildung von Sehnen, Gelenkkapseln und Knochen. Vitamin C ist auch essentiell für die Fähigkeit des Pferdes, Stress zu bewältigen: Es ist wichtig, weil es hilft, die Hormone zu produzieren, die der Körper des Pferdes in stressigen Situationen braucht.

Vitamin D3 hat viel größere Auswirkungen als zuerst angenommen: Wir wissen über die Bedeutung des Vitamins für den Körper, um die notwendige Menge an Kalzium und Phosphor zu absorbieren. Der Körper des Pferdes wandelt Sonnenlicht in Vitamin D3 um – auch wenn es mit dickem Fell bedeckt ist. Es bedeutet auch, dass Pferde, die Decken während des Sommers tragen, um Ekzem zu verhindern, eine signifikant reduzierte Fähigkeit haben, das Vitamin selbst zu produzieren und benötigen daher ein Ergänzungsvitamin D3 das ganze Jahr über.

Es ist auch wahrscheinlich, dass Pferde, die Schwierigkeiten mit dem Haaren haben (d. h. die Haut ist zu dick im Sommer), brauchen Ergänzungen das ganze Jahr über. Die Bedeutung von Vitamin D ist sehr wichtig, da mehr als 35 Organsysteme davon abhängen: das Immunsystem, das Nervensystem, Knochen, Muskeln und Bänder sowie Reproduktion und das endokrine System und die Fähigkeit, Stresssituationen zu bewältigen.

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin und das Pferd braucht es, um seine Muskeln aufzubauen. Pferde in der Ausbildung haben sehr großen Bedarf an Vitamin E Ergänzung. Vitamin E ist auch wichtig für das Gleichgewicht hormoneller Sexualhormone und eine gute Fortpflanzungsfunktion. Gleichzeitig stärkt es das Immunsystem.

Anders als das B12-Vitamin, das für Jahre im Körper aufbewahrt wird, können Folsäure-Vorräte nur für ein paar Monate ausreichen. Daher ist es besonders wichtig, zusätzliche Folsäure-Ergänzungen zu geben.

Das Pferd braucht Folsäure zur Zellbildung und Zellteilung, insbesondere zur Bildung von Blutzellen, da sich die roten Blutkörperchen rasch teilen. Es besteht auch ein Bedarf an Folsäure für das zentrale Nervensystem und das Verdauungssystem. Es hilft dem Pferd, den Körper in Bezug auf Umweltauswirkungen und Medikamente zu entgiften.

Diese Art von B-Vitamin ist wichtig, wenn das Pferd Glukose, Aminosäuren und Fett in Energie umwandelt. Es ist auch wichtig für das Verdauungssystem und die Körperzirkulation sowie für den Bau neuer chemischer Verbindungen.

Dieses Vitamin ist in der Lage, Stresshormone zu entgiften / zu zerstören – zum Beispiel nach stressigen Situationen und / oder harter Arbeit.

Ohne Vitamin K wird die Blutgerinnung schwer beeinträchtigt und es kommt zu unkontrollierten Blutungen.

Vitamin K ist notwendig für bestimmte Proteine. Vitamin K-Mangel kann Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust verursachen sowie einen schlechten Zustand und Verlust des Fells zur Folge haben.

Cholin – das ist ein Vitamin B – hilft, Fett und Cholesterin zu metabolisieren, aber es wird auch in Acetylcholin umgewandelt, ein Neurotransmitter, der für die Nervenzellen im Gehirn notwendig ist. Es ist nicht im Körper des Pferdes gespeichert und daher sollte eine Ergänzung auf einer täglichen Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die Forschung geht davon aus, dass Cholin sowohl das Langzeitgedächtnis als auch die Konzentration erheblich beeinflussen kann. Ein Defizit kann zu Mangel an Aufmerksamkeit, Gewichtsverlust, Fettleber sowie einen negativen Einfluss auf die Nieren haben.

Makromineralien

Kalzium ist das reichlichste Mineral im Körper des Pferdes, weil es in den Knochen enthalten ist. Calciummangel bei Fohlen – ein wachsendes Pferd – verursacht Mangel an Knochenmineralisierung (bei der Mineralisierung, siehe Vitamin A) und krumme Beine. Bei erwachsenen Pferden können Erweichungen der Knochen und Muskelprobleme auftreten, die zu Lähmungen führen können.

Magnesium ist die vierthäufigste Substanz im Körper: eine Hälfte ist in den Knochen enthalten – die andere Hälfte in den Muskeln und anderen Weichgeweben. Magnesium spielt eine wichtige Rolle in den körpereigenen Stoffwechselprozessen, einschließlich der Interaktion mit über 300 verschiedenen Enzymen.

Darüber hinaus spielt Magnesium auch eine wichtige Rolle bei der Übertragung von Nervenimpulsen auf die Muskeln und das Herz, das sie rhythmisch zusammenzieht. Magnesium ist notwendig für das Pferd, um in der Lage zu sein, sich nach Arbeit / Stress wieder zu erholen. Mangel kann Nervosität, Muskelzittern und Krämpfe verursachen.

Natrium ist wichtig für das alkalische Säure-Gleichgewicht und den osmotischen Druck der Zellmembranen und -gewebe. Das heißt, es ist wichtig für das flüssige Gleichgewicht und die Kooperation zwischen dem Nervensystem und den Muskeln. Ein Defizit kann zu langsamen Essen und dem mangelndem Wunsch zu trinken führen.

NB! Wichtige Fakten über Natrium

Da große Mengen an Natrium im Futter Flüssigkeit aus der Umgebung absorbieren und dadurch die Futterbeständigkeit erheblich reduzieren, haben wir uns entschlossen, nur die für die Futtermittel notwendige Menge hinzuzufügen, um die Haltbarkeit nicht zu beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, Deinem Pferd 1 Esslöffel vom einfachen Kochsalz auf einer täglichen Basis zusammen mit dem Futter zu geben sowie ein Salzleckstein bereitzustellen, um seine Bedürfnisse zu decken.

Weitere Informationen findest Du unter Salz.

Phosphor ist ein wesentliches Mineral, das in großen Mengen im Körper des Pferdes gefunden wird. Etwa 85% sind im Skelett vorhanden und die Muskeln sind auch hoch phosphorhaltig. Phosphor ist in vielen verschiedenen Systemen im Körper und in chemischen Prozessen vorhanden, die notwendig sind, um den Zucker oder die Glukose in Energie umzuwandeln.

Phosphor ist auch Teil der Zellmembranen als Fettsäuren – mit anderen Worten, der Phosphor ist wichtig für die gesamte Energieübertragung in den Zellen. Phosphor und Calcium sind erforderlich, um jede Erhöhung der Knochenmasse zu unterstützen.

Kalium ist ein Makromineral – oder ein sogenannter Elektrolyt -, der eng mit Natrium zusammenarbeitet, um die Zusammenarbeit zwischen dem Nervensystem und den Muskeln sowie dem Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten.

Kalium ist wichtig für die Funktion des Gehirns. Kalium ist Teil des Kohlenhydratstoffwechsels, der Fette und der Proteine und ist wichtig für die Regulierung der alkalischen Säurebilanz. Es ist für die normale Muskel- und Nervenzellfunktion erforderlich, aber auch für die Elastizität der Sehnen und Muskeln. Wenn das Pferd Muskelkrämpfe, eine schlechte Impulsleitung im Nervensystem und eine Herzdysrhythmie hat, kann es an Kalium liegen.

Schwefel hilft zum Beispiel dem Pferd, gesunde Haut, Hufe, Bindegewebe, Sehnen, Bänder und Knorpel zu schaffen, aber es bedeutet auch viel für die Fähigkeit des Pferdes, sich selbst zu entgiften. Wenn du deinem Pferd Schwefel anbietest, kann es mit stressigen Situationen besser umgehen und schneller von den Wirkungen von verschiedenen Arten von Insektenstichen heilen.

Mikromineralien

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente bilden die Gruppe der Mikronährstoffe. Vitamine sind Moleküle, die aus einer größeren oder kleineren Anzahl von miteinander verbundenen Atomen bestehen, Kobalt ist – wie die Mineralien Eisen, Magnesium usw. – ein Element, d.h. ein einziges Atom. Kobalt ist Bestandteil von Vitamin B12. Das Pferd muss Kobalt zu seinem Körper hinzugefügt haben, um Folsäure und Vitamin B12 Funktion optimal zu machen – wenn nicht, kann es Anämie verursachen.

Kupfer ist ein Teil der Enzyme, die wichtig sind für Eisen, da Eisen ein wesentliches Element für die Blutproduktion ist. Kupfer ist auch Teil der Enzyme, die die Produktion des Bindegewebes Elastin regulieren. Kupfer ist wichtig für den Energiestoffwechsel, stärkt das Immunsystem, bekämpft Infektionen und hilft, Blutzellen zu produzieren. Kupfer verhindert Osteochondrose.

Eisen ist nicht nur wichtig für das Pferd, um rote Blutkörperchen zu produzieren, sondern auch für die Entwicklung von Blutzellen, die das Hämoglobin enthalten und die Fähigkeit haben, Sauerstoff umzuwandeln, d.h. wenn das Pferd in Bewegung ist. Mangelerscheinungen sind Anämie und Energiemangel, Müdigkeit, Schwindel und Unfähigkeit zu lernen – fast genau wie beim Menschen.

Jod ist ein chemisches Element, ein Mineral, das in den Schilddrüsenhormonen gefunden wird. Die Rolle der Schilddrüse besteht im Grunde darin, den Stoffwechsel zu regulieren – d.h. die biochemischen Reaktionen zu regulieren, die für die Erhaltung der Körperzellen und das Gewebe des Pferdes wichtig sind. Die Drüse braucht Jod, um richtig zu funktionieren. In Abwesenheit von Jod werden das Energieniveau des Pferdes, die Elastizität und die psychische Gesundheit erheblich reduziert.

Mangan ist ein Element, das als Spurenelement bezeichnet wird. Vitamine, Mineralien und Mangan sind das, was wir Mikronährstoffe nennen. Mangan aktiviert zahlreiche Enzyme, die die chemischen Reaktionen des Stoffwechsels beschleunigen. Daher ist Mangan sehr wichtig für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fett – aber gleichzeitig schützt es die Energiestrukturen der Zellen – Mitochondrien – gegen Stress und Zerstörung.

Selen ist ein wichtiges Antioxidans, das Teil des zellulären Schutzes gegen Stress ist. Es dient auch dazu, den Stoffwechsel der Hormone zu aktivieren. Selen ist notwendig für die Fähigkeit des Pferdes, Vitamin B12 und die Produktion von Salzsäure im Magen zu absorbieren.

Mangel kann Muskelschwäche, reduzierte Beweglichkeit, Schwierigkeiten bei Neugeborenen beim Saugen und Schlucken, Atembeschwerden und schlechte Herzfunktion verursachen.

Dänemark hat Selen-arme Böden – vor allem in West-Seeland und Mid-Jütland – und bei Pferden auf der Weide oder Pferden, die mit Heu gefüttert werden, wird nicht immer die durchschnittliche Selen-Aufnahme über das Raufutter abgedeckt. Deshalb ist es so wichtig, dass die Vitamin- und Mineralstoffe des Pferdes genügend Selen enthalten – ganzjährig.

Zink und Magnesium sind in mehr als 300 enzymatischen Prozessen enthalten, die den Stoffwechsel von Kohlenhydrat, Eiweiß und Fett beeinflussen. Zink hat auch eine stabilisierende Wirkung auf die Gene der Zellen und Zellmembranen, die alle Körperzellen umgeben. Zink beeinflusst die Muskeln des Pferdes, Appetit, Haut, Hufe und stärkt das Immunsystem.

Zinkergänzungen wirken sich auch positiv auf die Wundheilung aus. Zinkmangel führt zu vermindertem Wachstum, trockener Haut, Hautinfektionen und Knochenerkrankungen.

Silica hat auch eine sehr positive Wirkung. Es ist gut für die Haut, das Fell und die Hufe, aber auch die Verdauung des Pferdes wird verbessert, da Siliciumdioxid die Schadstoffe im Darm bindet und neutralisiert. Silica ist auch wichtig, wenn das Pferd sich von Schäden an den Bändern, Knorpel und Sehnen erholt. Pferde, die mit Silikat-Ergänzungen gefüttert werden, sind beständiger.

Molybdän ist ein Element, d.h. ein einziges Atom. Da nur geringe Mengen in der Ernährung notwendig sind, wird es als Spurenelement bezeichnet. Vitamine, Mineralien und Spurenelemente werden als Mikrospurenelemente bezeichnet.

Molybdän – das auch in Vitamin B12 eingeschlossen ist – ist in einer Reihe von Enzymen (Metalloenzyme) enthalten, die für den Schwefelsäure- und Harnsäuremetabolismus wichtig sind. Daher ist es möglich, dass dieses Spurenelement in Prozessen in Bezug auf die Entgiftung von Umweltauswirkungen und die Fähigkeit des Pferdes, Kalorien zu verbrennen, engagiert ist.

Organische Mineralien

Schließlich enthält Regulator Complete® die organisch gebundenen Mineralien Cu, Zn, Mn und Se. Diese Mineralien bieten große Vorteile für arbeitende Pferde, wachsende Pferde, Zuchtstuten, Hengste und sich erholende Pferde.

Sie werden leicht vom Körper des Pferdes absorbiert, das Immunsystem wird gestärkt und das Leistungsniveau erhöht. Durch ein verstärktes Immunsystem wird die Anwesenheit von Hufabszessen und Schlammfieber (eine Bakterieninfektion, die durch Bakterien, Pilze, Milben oder Dermatophilus congolensis verursacht wird) deutlich vermindert. Es erhöht auch die Fähigkeit des Pferdes, sich zu erholen und seine Leistung zu verbessern.

Die Mineralien erhöhen auch die Entwicklung der Embryo / Embryonen und die Anzahl der Eier, die in den Stutenzyklus freigesetzt werden – und damit erhöhen sie die Fohlenrate bis zu 20% nach US-Daten.

Fütterst Du tragende Stuten mit organischen Mineralien, hat das Fohlen auch ein verringertes Risiko der späteren Entwicklung von Knorpel und Gelenkprobleme – einschließlich der Zwangsstörung (OCD).

Weitere Informationen findest Du unter Foderplan.dk/mineraler (auf Dänisch).

Lysin

Die Pferde sind in der Lage, 10 Aminosäuren zu produzieren, aber nicht Lysin. Daher muss diese Aminosäure hinzugefügt werden, da sie sehr wichtig ist, bestimmte Viren beim Wachstum von Föten, bei Fohlen und jungen Pferden zu bekämpfen. Die Aminosäure findet sich in allen Proteinen, einschließlich Kollagen, wo sie Vernetzungen zwischen den Peptidketten schafft.

Wenn das Pferd nicht alle notwendigen Aminosäuren hat, kann es nicht alle lebenswichtigen Proteine selbst bekommen und dann kann das Pferd nicht alle Vorteile der Proteine erhalten. Hohe Futterqualität bedeutet hoher Gehalt an Lysin.