Tipp Öl füttern

Der Körper braucht Fett. Alle Säugetiere brauchen Fette, ausgewogen je nach den Bedingung.

Ca. 1/3 des gesättigten Fetts.
Min. 1/3 einfach ungesättigtes Fett.
Max. 1/3 mehrfach ungesättigtes Fett, was eine Lebensnotwendigkeit ist.

Fette tragen die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K durch den Körper und Fett schützt die inneren Organe.

Fett ist eine konzentrierte Energiequelle.

Die Vorteile der Fütterung mit Öl

Der Körper des Pferdes verdaut begrenzte Mengen an Öl sehr gut, aber er muss sich allmählich daran gewöhnen. Siehe das Anpassungsschema unten. Öl ist eine gute Kalorienquelle, anstatt Dein Pferd mit großen Mengen an Stärke / Getreide zu füttern.

Öl kann hilfreich sein, um die Temperatur zu regulieren und hat eine beruhigende Wirkung

Das Pferd wird besser aussehen, wenn es nicht Milchsäure in den Muskeln aufbaut. Oft hat es auch eine beruhigende Wirkung auf das Pferd. Wenn das Pferd Fett und keine Kohlenhydrate verbrennt, gibt es nicht so viel Hitze ab. Es hilft, seine Temperatur zu halten – das ist ein großer Vorteil bei harter Arbeit und wenn das Pferd harten und feuchten Wetterbedingungen ausgesetzt ist.

Weniger Verdauungsprobleme

Öl ist eine große Kalorienquelle. Wenn die Mahlzeiten zu schwer- und zu stärkehaltig sind -, wird das Risiko von Geschwüren, Koliken, Durchfall, Fermentation im Darm usw. erheblich erhöht. Ein niedriges Stärkelevel reduziert die Verdauungsprobleme.

Wie viel Öl?

Pferde können problemlos 3 Deziliter (dl) Öl pro Tag zu ihrem Futter erhalten, die so energiereich wie 1 kg Hafer sind. Du kannst Deinem Pferd max. 1 dl Öl pro Tag / 100 kg Pferd, aber nie mehr als 5 dl geben. In solch einer großen Menge – wie oben 3 dl – sollte das Pferd extra Vitamin E erhalten.

Anpassungsplan

Siehe unten, wie Du Dein Pferd an Öl gewöhnst:

Erste Woche = 1 dl Öl
Zweite Woche = 2 dl Öl
Dritte Woche = 3 dl Öl

Allgemeine Richtlinie

Es dauert bis zu 12 Wochen, bis das Pferd die Energie des Öls voll ausnutzen kann. Nach einem Monat Pause dauert es etwa 10 bis 12 Wochen, bis Du die volle Wirkung des Öls sehen wirst.

Welche Pferde sollten Öl zu ihrem Futter hinzufügt bekommen?

Es wurde wiederholt gezeigt, dass Hochleistungspferde wie Rennpferde, Showpferde, Springpferde und Dressurpferde viel bessere Leistung erbringen, wenn Öl zu ihrer Ernährung hinzugefügt wird. Du kannst auch Öl in die Ernährung von Pferden mit einbinden, die Schwierigkeiten haben das Gewicht zu halten, Pferde mit reduzierten Appetit, Zuchtstuten, vor allem Stuten mit Fohlen und Pferde anfällig für Hufrehe.

KER (Kentucky Equine Research) empfiehlt Omega-3-Fettsäure

“Viele Tierärzte und Pferdebesitzer wissen, dass eine tägliche Ergänzung von Omega-3 hilft, Juckreiz und Entzündungen als Folge von Milbenbissen, lat. Culicoides” zu reduzieren, sagt Catherine White House, M.S., Ernährungsberater bei Kentucky Equine Research (KER).

Omega-3, die zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehört, hat eine Reihe von Vorteilen für Dein Pferd zu bieten, auch wenn es Juckreiz Probleme hat oder nicht.

  • Hat einen positiven Effekt auf die Wundheilung
  • Lindert trockene und juckende Haut
  • Gesundes, glänzendes Fell
  • Erhöht den Stoffwechsel, Appetit und ist ein Energieverstärker
  • Stärkt die Gelenke, verbessert die Zirkulation und die Nierenfunktion
  • Stärkt das Immunsystem und verbessert die Fruchtbarkeit

Unten findest Du mehr über die allergische Reaktion “Sommerekzem”, die unbehandelt sehr unangenehm und schmerzhaft für das Pferd sein kann.

Sommerekzem – was ist das?

Speichel von den Insekten verursacht eine allergische Reaktion, auf die wiederum das Immunsystem des Pferdes überreagiert. Der Juckreiz ist schrecklich. Die Pferde sind so verzweifelt über ihre Situation, dass sie in der Lage sind, ihre Mähne und ihren Schwanz zu zerkratzen. Das bedeutet, dass sie bluten, was noch mehr Insekten anzieht. Es ist so frustrierend für die Pferdebesitzer und wir leiden so mit den Pferden.

Wie bekämpfe ich Mücken

Es ist schwierig, fast unmöglich, Mücken zu vermeiden. Sie sind kleine Insekten von 1-3 mm, die schwer zu sehen sind. Sie sehen aus wie kleine Fliegen und sie schwärmen in Rudeln. Sie sind am meisten aktiv bei schlechten Lichtverhältnissen, d.h. Morgendämmerung und Dämmerung. Du findest sie überall, aber vor allem in Feuchtgebieten / Wiesen und in stagnierender Luft wie im Wald.

So vermeiden Sie Milbenbisse:

  • Sicher Dein Pferd zu dieser Tageszeit durch die Maximierung des Luftstroms. Es ist oft schwierig bei Pferden, die weit weg von der Bahn weiden.
  • Decke Dein Pferd von Kopf bis Schweif ein.

Du kannst das Immunsystem Deines Pferdes stärken, indem Du Fischöl mit Omega 3 gibst

Wenn Du Dein Pferd Fischöl mit Omega-3-Fettsäuren fütterst, wird sein Immunsystem gestärkt, die Durchblutung und Hautzustand verbessert und der Juckreiz kann reduziert werden.

Wie kann man die Bedürfnisse Deines Pferdes erfüllen?

MERKEN! Die Dinge brauchen Zeit und es wird einige Zeit dauern, bis Du die Auswirkungen des Öls sehen und fühlen kannst. Am wichtigsten: SCHÜTZE Dein Pferd gegen beißende Milben!

Wie man ein Pferd richtig füttert, hängt immer von dem einzelnen Pferd ab. Das Ziel ist es, das beste Futter für Dein Pferd zur Verfügung zu stellen, damit es sein Bestes geben kann.

Regulator Complete®
– Das beste Futter für Dein Pferd